Im Rahmen einer Feierstunde wurden gestern Vormittag im Xantener Schützenhaus 59 junge Leute aus dem ganzen Kreis Wesel freigesprochen, die ihre Prüfung im Metallbau bestanden hatten.


"Die Lehre ist wie ein Blasebalg, die Funken der Natur brennend zu machen." Mit diesem alten Handwerkerspruch begrüßte Lutz Isselhorst, Lehrlingswart der Metall-Innung des Kreises Wesel, gestern Vormittag die Festgäste anlässlich der feierlichen Lossprechung von 59 Metallbauergesellen im Xantener Schützenhaus. Er verband damit die Hoffnung, dass bei allen der Funke gezündet habe, um das Berufsleben künftig weiterhin erfolgreich zu gestalten. 

Lossprechung Sie können mit Recht auf das Erreichte stolz sein, denn Sie haben mit viel persönlichem Einsatz, enormer Lernbereitschaft und handwerklichem Geschick die Abschlussprüfung bestanden", skizzierte Christian Strunk, Bürgermeister der Stadt Xanten, das Ende der Azusbildungszeit. "Das solide Handwerk bietet heutzutage dank der guten Konjunktur und Nachfrage nach gut ausgebildeten Nachwuchskräften eine Vielzahl von Möglichkeiten, als Fachkraft tätig zu sein", sagte Strunk. Durch die sprichwörtliche Qualität hätten Handwerker in Deutschland, in Europa und sogar weltweit einen guten Ruf und gälten als bedeutende Stützpfeiler der mittelständischen Wirtschaft. "Tragen Sie mit Ihrem täglichen Engagement dazu bei, dass das Qualitätssiegel "made in Germany" auch zukünftig Gültigkeit behält", appellierte Strunk.
Rainer Theunissen, Obermeister der Metall-Innung, bezeichnete den erfolgreichen Abschluss als fundierte Basis für den weiteren beruflichen Werdegang, um im Rahmen von Fort- und Weiterbildungen den Meisterbrief als Zielvorgabe anzustreben.
PRÜFUNGSBESTE

Als Prüfungsbeste wurden ausgezeichnet:
Mike Vöck aus Kevelaer (Ausbildungsbetrieb: Marc Weltersbach, Xanten) und 
Maksim Karabasov aus Kamp-Lintfort (Ausbildungsbetrieb R. Lange, Moers). Sie absolvierten die Prüfung als Metallbauer im Bereich Konstruktionstechnik. 

Nach guter alter Tradition übernimmt in jedem Jahr ein Junggesellen-Sprecher ein Grußwort. In diesem Jahr entschied sich Marcel Heller aus Neukirchen-Vluyn dazu. Der 23-jährige absolvierte eine überbetriebliche Ausbildung beim Berufsbildungswerk CJD in Moers, hat seit Anfang Februar einen Arbeitsplatz bei Eibolt-Metallbau in Moers. Er bedankte sich bei allen Verantwortlichen, welche die Jugendlichen mit Einfühlungsvermögen konsequent durch die Lehrzeit und Prüfung begleitet hatten. "Gott segne und schütze das ehrbare Handwerk", sagte Marcel Heller abschließend. Die Gesellenprüfung als Metallbauer bestanden aus dem Bereich des "Boten für Stadt und Land":

Tobias Bartz, Xanten (Klaus Janßen, Xanten), Dominic Empt, Rheinberg, Christiano Gagliano, Alpen (beide Metallbau Design Concepte, Rheinberg), Avdi Kryeziu, Xanten (Theunissen, Xanten), Marcel Pander, Rheinberg (Stahl- und Metallbau Jung, Rheinberg), Eduard Schulz, Sonsbeck (Theo Geenen, Xanten), Andreas Schürcks, Rheinberg (Clemens Geßmann, Rheinberg).

  Quelle: Rheinische Post vom 27.02.2012
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.